Meine Hochbeete im Garten

Das Hochbeet

Das Hochbeet, auch mancherorts Hügelbeet genannt, ist oft in naturnahen Gärten anzutreffen.
Allerdings rüsten auch schon immer mehr Kleingärtner auf diese Variante des Gartenbeetes um.

Der Hauptgrund dürfte sein, daß immer mehr Menschen in ein Alter kommen, wo das Bücken langsamer schwerer wird.
Dieses Argument steht ganz oben, wenn man sich für die Anschaffung eines Hochbeetes entschieden hat.

Weitere Vorteile eines Hochbeetes

Ein Hochbeet ist eine enorme Arbeitserleichterung, denn außer daß man es im Stehen pflegen kann, hat es auch noch mehr entscheidende Vorteile:

1.Unkraut

Da die meisten Samen von Unkräutern und Gräsern in Bodennähe fliegen, ist das höhergelegene Hochbeet besser davor geschützt.
Ausserdem lassen sich die Unkräuter leicht entfernen, da sie nur aus den Samen entstanden sind und nicht über eventuell noch tief verwurzelte Unkrautpflanzen.

2.Die Plagegeister des Gartens

…die einem die schönste Ernte zunichte machen können, sind besser kontrollierbar.
Gegen Mäuse und Schnecken kann man sich durch aufgesetzte Gitter leicht schützen, und wenn das Hochbeet auch noch unten am Boden durch so ein Gitter geschützt ist, haben diese Eindringlinge kaum noch eine Chance.

3.Da der Aufbau des Hochbeete

schichtweise erfolgt, kann es noch jahrelang von einer wachstumsfördernden Verrottungswärme profitieren. Wenn die Möglichkeit besteht, das Hochbeet mit einer Abdeckung zu versehen, kann es sogar schon im zeitigem Frühjahr als Frühbeet verwendet werden.

Ein Hochbeet kann selbst angelegt, oder auch komplett käuflich erworben werden.

Der innere Aufbau eines Hochbeetes muß allerdings in beiden Fällen vom Benutzer selber hergestellt werden.

Tips und Tricks, einige Ratschläge und grundsätzliche Überlegungen, wie man sein Hochbeet am besten aufbauen kann, können Sie im Hochbeet – Blog nachlesen.

Für den Selbstbau werde ich auch eine Schritt – für – Schritt Bauanleitung für ein Hochbeet beschreiben, wie ich es selber jahrelang praktiziert habe.

Heute greife ich auf die käuflichen Kunststoff – Hochbeete zurück, denn erstmal halten die länger als Hochbeete aus Holz, und teurer als richtig massive Holz-Hochbeete sind sie auch nicht mehr.

Dafür viel schneller aufzubauen, langlebiger und auch nicht so anfällig gegen Parasiten, die sich in das Holz einfressen und es von innen zerstören.

Außerdem bin ich auch inzwischen schon älter geworden, und ein Hochbeet total selbst aufbauen ist doch körperlich nicht eine der leichtesten Übungen!

Ausnahmen sind die kleinen Balkon – Hochbeete, mit denen ich natürlich im Garten nichts anfangen kann.

Allerdings hatte ich so eines einige Zeit auf der Terrasse zu stehen und habe Küchenkräuter auf Vorrat hergestellt.

Das war praktisch, immer frische Ernte.
Aber die Erde mußte jedes Frühjahr erneuert werden, kein Problem, aber ein richtiges Hochbeet in meinem Sinne ist es nicht!

Nun gut, informieren Sie sich, was ein Hochbeet kann, und was nicht, und entscheiden Sie selbst!

Ich habe mich entschieden, und ich möchte meine Hochbeete nicht mehr missen!

.